5. Spieltag

SV Lohhof : SC Lerchenauer See

 

Mit 4 Siegen in der Tasche fuhren wir als Tabellenführer zum SV Lohhof. Von Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Mannschaften zu Chancen kamen, wobei die Lohhofer überwiegend auf Konter setzten. Dann die 5 min: Andi R. fing einen zu kurzen Abschlag der Lohhofer ab und lupfte den Ball aus 20 m über den Keeper der Gastgeber zum 1:0 für den SCL. Aber anstatt nachzulegen, schlichen sich unerklärliche Abspielfehler ein. So führte ein unnötiger Ballverlust am eigenen Strafraum zum 1:1. Die Lohhofer waren jetzt im Spiel angekommen und setzten noch einen drauf mit einem Schuss ans Außennetz (14. min). Nach klaren Anweisungen der Trainer Guido und Jürg kamen unsere Jungs und Mädels wieder besser ins Spiel und hätten in der 18. min um ein Haar nach einem Konter  durch Andi St. die Führung erzielt. Es folgten noch Lattentreffer durch Andi St. (25. min) und Adil (28. min.). Die Führung fiel dann unmittelbar vor dem Pausenpfiff: Unsere Torfrau Amelie schlug einen Abschlag weit in die gegnerische Hälfte auf Andi St., der zum verdienten 2:1 einnetzte.

In der  zweiten Hälfte waren unsere Jungs und Mädels immer wieder am Drücker und verpassten mit Torschüssen von Philipp (32. min.) und Maxi (33. min.) die Vorentscheidung. Amelie verhinderte mit einer guten Parade den Ausgleich (35. min.). In der 46. Min. kam Arkadi für Adil in die Mannschaft. Mitten in der Drangphase der SCL-ler dann der Schock: Lohhof drehte mit einem Doppelschlag zum 2:2 (48. min.) und 2:3 (49. min.) das Spiel. Es folgte Angriff auf Angriff auf´s Tor der Gastgeber. Diese Vorstöße wurden allerdings nicht konsequent zu Ende gespielt bzw. überhastet vergeben. Als es schon nach der erste Saisonniederlage aussah,  wurde das Aufbäumen unserer Mannschaft doch noch belohnt. Mit dem Schlusspfiff versenkte Azbir mit einem Schuß von der Strafraumgrenze die Kugel zum viel umjubelten 3:3 Endstand im Lohhofer Tor. Positiv an diesem Spiel ist die Tatsache, dass diese Mannschaft um Amelie, Maxi, Thomas, Adil, Azbir, Phillip, Andi R., Andi St., Benedikt und Arkadi  nicht nur ein Spiel im Gefühl des sicheren Sieges zu Ende bringen können, sondern, dass sie auch in der Lage sind, sich mit Kampfgeist und Siegeswillen gegen eine Niederlage zu stemmen. Hut ab!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0