David gegen Goliath - SCL erkämpft sich Punkt gegen Tabellenführer mit Folgen

Der ungeschlagene Aufstiegsaspirant war zu Gast beim SC Lerchenauer See. Einige Zuschauer waren versammelt und ein wahres Feuerwerk von der SpVgg Feldmoching anzusehen. Dennoch kam es anders. SC Lerchenauer See ging ersatzgeschwächt in dieses Spiel, dennoch zeigte diese Mannschaft enormen Kampfgeist. Das Spiel begann durch enormes Pressing der SpVgg Feldmoching, doch die Lerchenauer Jungs & Janine konnten tapfer dagegen halten. Feldmoching erspielte sich einige Chancen aber keinen nennenswerten. Der SC Lerchenauer See spielte rein auf Konter und nutze ihren schnellen Angreifer Duc, Wutzi und Simon. Wie aus dem nichts durch einen fatalen Fehler der Abwehr von Feldmoching und einen hellwachen Simon klingelte es im Hexenkessel, 1:0 für den SC Lerchenauer See. Feldmoching spielt nun mehr auf Angriff und Pressing erspielte sich weitere Chancen, aber unsere Torwart Korbinian stand wie eine Mauer auf der Linie. Kurz vor der Pause gleich Feldmoching dann doch aus, durch einen individuellen Fehler der Abwehr vom SC Lerchenauer See das 1:1 durch den Stürmer-Riesen der SpVgg Feldmoching. Die zweite Halbzeit begann da wo die erste Halbzeit aufgehört hat, SC Lerchenauer See unterbindet ständig klug die Angriffe der SpVgg Feldmoching und spielte weiter auf Konter. Inzwischen waren die Lerchenauer Angriffe nur noch durch Fouls zu stoppen somit kamen immer mehr Freistöße zu stande. Unser Kapitän Besel hatte in der ersten Halbzeit schon einige Versuche die Kugel zu versenken dennoch wartet er diese Minute ab. Er hämmerte die Kugel gegen die Latte und da wo ein Angreifer stehen muss, stand auch unser Wutzi 2:1 für den SC Lerchenauer See. Wie die Feldmochinger Mannschaft, Zuschauer und das Trainer-Team auf dieses Tor reagiert haben brauche ich hier nicht erwähnen, alle anderen Trainer dieser Aufstiegsrunde wissen wie sie sich verhalten haben. Es waren noch 15 Minuten zu spielen, Feldmoching drückte, Janine, Valentin, Samuel und Kilian versuchte mit den letzten Reserven den Ausgleich zu verhindern. Dennoch klingelte es in der 66. Minute, ein Eckball und leider konnten unsere kleinwüchsigen Spieler gegen die 2-Meter Riesen von Feldmoching das Kopfball-Tor nicht verhindern 2:2. Es waren noch einige Minuten zu spielen, sehr viele unschöne Szenen spielten sich noch vor Abpfiff ab. Dann der Abpfiff vom bis dahin guten Referee. Nach Abpfiff dann unnötige Provokationen von Zuschauern, Vereinsmitgliedern und Trainern. Der Schiedsrichter konnte bis eine Stunde nach Spielabpfiff das Vereinsgelände nicht verlassen. Dieses Spiel zeigt einmal mehr wie wichtig die Rolle eines Trainers einer Jugendmannschaft ist, es sind 14 und 15 Jährige Kinder die auf den Schiedsrichter und Zuschauer losgehen. Der Trainer hat eine Vorbild-Funktion und trägt die Verantwortung der Mannschaft, wenn dieser die Mannschaft nicht diszipliniert führen kann hat dies leider nichts mehr mit Vorbildfunktion zu tun. Man darf nicht vergessen wir spielen hier in der untersten Liga Deutschlands. Es geht hier um Spaß, Freude und Zusammenhalt. Eine Sache muss hier leider noch erwähnen, vor Spielbeginn durften, die alten „Lerchenauer Jungs“ Alec und Sohrab ihren alten Trainer und ihre alten Mannschaftskammeraden nicht begrüßen, da diese sonst nicht hätten spielen dürfen!!! Die Bilder zu den Verwüstungen finden ihr hier.  


Kommentar schreiben

Kommentare: 0